Startseite

Christliche Botschaft der Arche Noah erarbeitet

Über die christliche Botschaft der Bibelgeschichte "Arche Noah" tauschten sich Anfang Januar im Rahmen einer Teamsitzung die Erzieherinnen des Familienzentrums Kita St. Elisabeth in Brilon mit Gemeindereferentin Ute Stock aus.

Auch Eltern und Interessierte nahmen an dem Treffen teil.

Die Geschichte spielt vor rund 4000 Jahren, also 2000 Jahre vor Christus.

Nachdem die Erzählung zunächst gemeinsam gelesen wurde, erklärte Frau Stock verschiedene Details.

Ziel der Projektarbeit ist es, den Kindern zu vermitteln, wie wichtig ist es für uns Menschen ist, sich gut zu verhalten, gut auf die Erde aufzupassen und Sorgfalt mit sich und anderen zu üben.

Gott beschützt uns und der Regenbogen ist die Brücke zwischen Himmel und Erde, er spannt den Bogen zwischen Gott und den Menschen. Zudem sagt uns der Regenbogen, dass Gott uns nie wieder verlassen wird.

Der Ölzweig, mit dem die Taube beim 3. Mal zurückgeflogen kommt, steht für Fruchtbarkeit und reiche Ernte. Die "drei" Flüge der Taube wiesen zudem auf die Dreifaltigkeit Gottes hin. Auch die Zahl „vierzig“, die Anzahl der Tage, an denen es vor der Sintflut regnete, taucht in der Bibel immer wieder auf. 

Die Tiere haben ebenfalls verschiedene Bedeutungen, so steht der Löwe für Stärke, der Adler hat den Überblick, die Schlange ist falsch und schlecht und die Taube arglos und treu und stiftet Frieden.

Auf die Arche einziehen werden während der Aufführung alle Tiere, die den Kindern am Herzen liegen, auch Meerschweinchen, Pferde, Katzen und Fische.

Die Geschichte der Arche Noah steht für Neubeginn und Neuanfang, die Arche bietet Sicherheit, so wie wir uns auf Gott verlassen können.

Gemeinsam wurden dann erste Projektschritte zur Umsetzung überlegt. Es werden Kostüme genäht, eine Arche gebaut, getanzt und gesungen.

Weiter geht es nun am Freitag, 1. Februar um 14 Uhr mit einem Kamishibai- Erzähltheater, bei dem die Geschichte anhand von Bildkarten für alle Kinder, Eltern und Interessierten vorgestellt wird.

Die Aufführung findet dann am 30.3. um 14:30 Uhr im katholischen Pfarrzentrum statt.

Manuela Elias