Startseite

72-Stunden-Aktion

Sozialprojekt beendet

Große Beteiligung an 72-Stunden-Aktion in Brilon

 

Die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist am Sonntagnachmittag zu Ende gegangen.

Über 160.000 Menschen haben bundesweit teilgenommen.

Auch in Brilon gab es mehrere Projekte.

 

Vom 23. bis zum 26. Mai haben sich junge Menschen im Rahmen der 72-Stunden-Aktion engagiert, die unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" stand. Bundesweit wurden insgesamt 3400 unterschiedliche Projekte angestoßen.

Thomas Andonie, Bundesvorsitzender des BDKJ sagte: „In Projekten wie diesen sehen wir, wie junge Menschen, egal welcher Herkunft gerne anpacken und gemeinsam Großes erreichen können und das Miteinander alle weiterbringt.“

Auch in Brilon haben sich 50-60 Jugendliche und Erwachsene beteiligt. Dabei machten sich beispielsweise das Jugendparlament, die Junge Union und die Youth-Hanse gemeinsam dafür stark, dass die Briloner am vergangenen Sonntag bei der Europawahl ihre Stimme abgaben.

Voll in Aktion waren die Jugendlichen der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) Brilon am Wochenende während der 72-Stunden-Aktion.

Die Jugendlichen kümmerten sich darum, dass im Engelbert Altenheim die Bewohner wieder gärtnern können, indem sie zwei Hochbeete bauten.

Weitere Mitglieder vom Stamm Brilon bauten auf der Wiese hinter der Ratmersteinschule ein grünes Klassenzimmer, bestehend aus 10 Sitzbänken und einem Hackschnitzel-Teppich. So können die Grundschüler in Zukunft bei frischer Luft lernen.

Den Außenbereich des Kindergartens am Eichholz knöpften sich die Pfadfinder am Samstag vor. Dort verteilten sie 15 Kubikmeter Hackschnitzel um Sträucher, Bäume und um die Spielgeräte des Spielplatzes.

Bürgermeister lobt Engagement
Am Sonntag um 15:25 Uhr, nach Ablauf der 72 Stunden, feierten alle das Ende der Aktion in und an der Propsteikirche. Gemeinsam mit dem Schirmherrn der Briloner Aktion, Bürgermeister Christof Bartsch, trafen sie sich im Turm der modern ausgeleuchteten Kirche. Den Auftrag des Ortsausschusses, die Kirche zu einem Ruheort zu gestalten, haben die Jugendlichen toll umgesetzt. Bunte Strahler beleuchteten Teile der Kirche, die sonst leicht übersehen werden. Die großen Heiligenfiguren an den Wänden wurden einem durch erklärende Plakate näher gebracht - alles unterlegt mit meditativer Musik. Dieses Projekt war ein gelungener Testlauf für die Hansetage 2020.

Bürgermeister Bartsch lobte das Engagement der Jugendlichen: "Ich habe in den letzten Tagen häufig an euch gedacht. Manchmal wünsche ich mir, dass weniger diskutiert, sondern mehr gehandelt wird."

Den Sonntagnachmittag ließen sie gemütlich am Lagerfeuer auf dem Kirchhof ausklingen.


Danke sagen möchten wir folgenden unterstützenden Briloner Firmen:

Bäckerei Schladoth, Edeka Boxberger, Gerbracht Essen + Mehr, Feldmann Brilon, Getränke Waschk, Firma Egger, Lorenz Klaholz Transporte, Caritas und dem Förderverein der Ratmersteinschule.